Kompaktwissen Demenz (2)

Seniorenporträt

Fortbildungslehrgang „Kompaktwissen Demenz“

 

„Wer nichts weiß, muss alles glauben“

(Marie von Ebner-Eschenbach)

 

Die momentane Situation ist vor allem für die Gesundheitsberufe eine enorme Herausforderung. Massiv viele Überstunden, ständiges Arbeiten an der Belastungsgrenze, Angst selbst zu erkranken und psychische Strapazen belasten die Pflege- und psychologischen Fachkräften schwer. Trotzdem war „lebenslanges Lernen“ als Schlagwort noch nie wichtiger als jetzt. Auch wenn uns die Pandemie fest im Griff hat und sämtliche Ressourcen in Anspruch nimmt, müssen wir uns für die Zukunft rüsten, um den bevorstehenden Herausforderungen zu meistern.

 

Eine der wohl größten Herausforderungen, die uns jetzt schon ständig im Arbeitsalltag begegnen ist die überalterte Gesellschaft und die damit einhergehende rasant steigende Anzahl an Menschen mit Demenz. Diese tückische Krankheit führt zu kognitiven Beeinträchtigungen, Unselbstständigkeit und Abhängigkeit. Oftmals werden die Defizite und Verluste einer dementiellen Entwicklung in den Vordergrund gestellt, ohne die noch vorhandenen Ressourcen uns Kompetenzen von an demenzerkrankten Menschen zu beachten.

 

In diesem Lehrgang sollen die TeilnehmerInnen lernen bzw. die Fähigkeiten entwickeln, sich in die Welt der Menschen mit Demenz hinzuversetzen, ihr spezifisches Tempo und Zeitgefühl sowie ihre Probleme verstehen zu lernen und letztendlich zu erkennen, dass an demenzerkrankte Menschen noch viele Ressourcen und Fähigkeiten besitzen, die es Wert sind zu fördern. Man muss ihre „Sprache“ nur verstehen lernen und entsprechende Handeln, um ihnen ein würdiges und respektvolles Umfeld gestalten zu können.

 

Die TeilnehmerInnen erlernen, wie sie mit herausfordernden Verhaltensweise (wie beispielsweise verbale Aggressivität, Pflegewiderstand, Weglauftendenzen,…) professionell umgehen und diesen begegnen können.

Unsere renommierten DozentInnen bringen den Fachkräften in diesem Fortbildungslehrgang zahlreiche Methoden und Instrumente näher, um die zahlreichen Herausforderungen, die bei der Betreuung und Pflege von Menschen mit Demenz auftreten, meistern und ihnen ein respektvolles Altwerden ermöglichen zu können.

Zielgruppe 

Personen aus Gesundheits- und Pflegeberufen, Pflegefachkräfte (DGKP, PA, PFA), Sozialbetreuungsberufe (FSoB A, FSoB BB, FSoB BA), psychologischen Berufen (Psychologen, Psychotherapeuten)

ÄrztInnen

Teilnahmebedingungen

Ein Orientierungsgespräch mit der Lehrgangsleitung ist obligatorisch. Es dient zur Klärung der Anliegen der Teilnehmer*innen und zur Abklärung der Zugangsvoraussetzungen.

Methoden

Theorieinput, Diskussion, Einzel- und Gruppenarbeiten,

Arbeiten mit Fallbeispielen, Praxisvortrag und -beispiele, Workshops,

direkte Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis durch Erarbeitung

und Präsentation selbstständig erarbeiteter Fachinhalte

Abschluss

Fortbildungsbestätigung über 160 UE inkl. Abschlussgespräch

(Voraussetzung: mind. 80% Anwesenheit)

Informationsmodul - 2 UE:

Struktureller und organisatorischer Ablauf der Weiterbildung 1 UE

Impulsreferat (Einführung in die Thematik) 1 UE

Lehrgangsleitung: Angerer Sandra


Beginn

29.September 2022

Teilnehmerzahl

mind. 10 max 20 Personen

Lernzielkontrolle und Transferaufgaben 

Transferaufgaben werden von den Teilnehmer*innen zwischen den Modulen bearbeitet und danach gemeinsam reflektiert.

14 UE selbstorganisiertes Lernen

 

Lehrgangsstruktur

Der Lehrgang besteht aus insgesamt 6 Modulen und einer Summe von 18 Ausbildungstagen und 160 Einheiten

Die Module umfassen drei Tage

Modul 1: Basiskompetenzen

Modul 2: Betreuungsarbeit, Betreuungskonzepte

Modul 3: herausfordernde Verhaltensweisen, Differentialdiagnosen

Modul 4: Pflegeplanung, Betreuungskonzepte II, psychologisches Assessment

Modul 5: Schlüsselqualifikationen, Bedürfnisorientierung, Betreuungskonzepte III

Modul 6: Betreuungsformen, pflegende Angehörige, Rechtskunde

Das Modul 1 wird virtuell durchgeführt.

Aufgrund der momentan unvorhersehbaren Situation behalten wir uns vor, einzelne Unterrichtstage oder ganze Module per Videostreaming zu veranstalten.

 

Lehrgangsabschluss

Prüfungsgespräch

Lehrgangsleitung:

Sandra Angerer

DozentInnen

Sandra Angerer

Eva Nebel

Christian Jagsch

Petra Stöckl

Sarka Lahner

Markus Golla

Stefan Strotzka

Susanne Seemann

Reinhard Gruber

Kosten  
€ 3.590.- 

inkl. Lernunterlagen und Prüfungsgebühr

Lernformate

Präsenzmodule

Im Rahmen von 3-tägigen Präsenzmodulen lernen die Teilnehmer*innen 

Die Teilnehmer*innen bringen eigene Fälle ein und

Die Module, die aufeinander aufbauen und inhaltlich synchronisiert sind, werden von erfahrenen DozentInnen geleitet.
Das Modul 1 findet virtuell statt. Die anderen Module werden als Live-Präsenzmodule in geeigneten Seminarräumen durchgeführt. Sollte es, wie zuletzt während der Covid-19 Pandemie, nicht möglich sein, Präsenzveranstaltungen durchzuführen, besteht alternativ die Möglichkeit sämtliche Module als virtuelle Live-Veranstaltungen abzuwickeln.

Selbsstudium

Die Teilnehmer*innen erhalten eine Leseliste für das Selbststudium

Abschlussgespräch

 

MODUL 1, Basiskompetenzen
(3 Tage)

29.09.-01.10.2022
jeweils 09:00 - 17:30 Uhr (8 UE a 45 min)
Ort: Online via ZOOM

DozentInnen:  Angerer Sandra / Lahner Sarka/ Prim. Dr. Jagsch Christian

Soziale u. pflegerische Dimensionen; Krankheitsbilder, Symptome, Ursachen, Ätiologie

 

Das Konzept der Validation Teil I

Klinische Demenzdiagnostik, Differenzialdiagnostik, pharmakologische Behandlung, Verlauf

MODUL 2, Betreuungsarbeit und Betreuungskonzepte I
(2 Tage)

17.11.-18.11.2022
jeweils 09:00 - 17:30 Uhr (8 UE a 45 min)
20.05.2022 per ZOOM
Ort: Wien

Dozentinnen: Angerer Sandra / Stöckl Petra

Alltagsbewältigung, personenzentrierter Ansatz

Beziehungsbasierte Pflege, nicht pharmakologische Therapiemöglichkeiten, Kommunikation u. Interaktion

​​

MODUL 3, herausfordernde Verhaltensweisen,
Differentialdiagnostik
(4 Tage)

20.01.-21.01.2023
jeweils 09:00 - 17:30 Uhr (8 UE a 45 min)
Ort: Wien
DozentInnen: Angerer Sandra/ Lahner Sarka

 

Definition und Ursachen von BPSD, unangepasste Verhaltensweisen wie Apathie, Aggression, Weglauftendenzen, Pflegewiderstand, Bedürfnis- und Ressourcenorientierung, Bewältigungsstrategien

Konzept der Validation Teil II


27.01.2023
09:00 - 17:30 Uhr (8 UE a 45 min)
Ort: Wien
Dozentin: Nebel Eva 

Axiome, Bedürfnisse, Stadien und Retrogenesetheorie, individuelle und ressourcenorientierte Betreuung

28.01.2023

09:00 - 17:30 Uhr (8 UE a 45 min)

Ort: Wien

Dozent: Prim. Dr. Jagsch Christian

BPSD aus medizinischer Sicht, Delier, psychosoziale Versorgung, Betreuung der Angehörigen

MODUL 4, Pflegeplanung, Betreuungskonzepte II, psychologisches Assessment
(3 Tage)

23.03.2023                 Gruppe der Pflegeberufe
Dozent:
Golla Markus

Pflegeprozess für Menschen mit Demenz, Pflegeplanung, Pflegebericht, Pflegedokumentation, Qualitätsmanagement, Pflegevisite, Konzept der AEDL

23.03.2023                 Gruppe der Psychologie
Dozent: Strotzka Stefan


Neuropsychologische Diagnostik, psychopathologische Diagnostik, psychiatrisches Assessment, Einbeziehung pflegender Angehörigen

24.03. - 25.03.2022  beide Gruppen zusammen
jeweils 09:00 - 17:30 Uhr (8 UE a 45 min)

DozentInnen:Strotzka Stefan / Stöckl Petra

Assessmentinstrumente zur Erfassung von pathologischen Veränderungen bei PatientInnen mit Demenz

Biographiearbeit

MODUL 5, Ethik, Kompetenzprofile, Betreuungskonzepte III
(3 Tage)

25.05. - 27.05.2023
jeweils 09:00 - 17:30 Uhr (8 UE a 45 min)

DozentInnen: Nebel Eva / Stöckl Petra

Schlüsselqualifikationen, Ethik, soziale Kompetenz, Fachkompetenz

Bedürfnisorientierung und stadiengerechte Betreuung II

MODUL 6, Betreuungsformen, pflegende Angehörige und Rechtskunde
(3 Tage)

29.06. -01.07.2023
jeweils 09:00 - 17:30 Uhr (8UE a 45 min)
Ort: Wien

DozentInnen: Seemann Susanne / Stöckl Petra / Gruber Reinhard

Betreuungsformen

Situation pflegender Angehöriger

Rechtliche Grundlagen

Abschluss (1 Tag)

2023
09:00 - 17:30 Uhr (8UE a 45 min)
Ort: Wien
DozentIn: Angerer Sandra

Am Abschlusstag werden in einem Prüfungsgespräch die Lehrgangsinhalte reflektiert und wiederholt und der Abschluss gebührend gefeiert.

DozentInnen

Eva Nebel, MSc

Psychotherapeutin, Transaktionsanalyse
Dipl. Gesundheits- und Krankenpflegeperson

Sarka Lahner

Dipl.VTI Masterin und Validationstrainerin nach Naomi Feil
Case Management und Expertin für Angehörigenbegleitung von Menschen mit Demenz
Trainerin DBM nach Barbara Klee-Reiter
Vorsitzende Stv.ÖIV

Mag. Stefan Strotzka

Vortragender bei Geriatrie-Kongressen in Deutschland und Österreich und bei internationalen Demenzkongressen
Projektleitung beim Projekt „Integrierte Versorgung Demenz in Wien“

Petra Stöckl, BScN

Pflege- und Demenzberatung, Leitung des Stammtisches für pflegende Angehörige in ihrer Heimatgemeinde, Sensibilisierung von Kindern zu Pflege- und Gesundheitsthemen in Form von Workshops, Erstellung von Pflegegeldgutachten, Qualitätssicherung in der häuslichen Pflege im Auftrag der SVS

Prim Dr. Christian Jagsch

Vorstand der Abteilung für Alterspsychiatrie und Alterspsychotherapie Landeskrankenhaus Graz II, Standort Süd (ehemals Landesnervenklinik Sigmund Freud Graz)

DDr. Reinhard Gruber

Lehrbeauftragter an verschiedenen Fachhochschulen und Universitäten zu den Themen Gesundheitsrecht und Gesundheitsökonomie

Sandra Angerer, MSc MBA MAS

Lehrgangsleitung Fortbildungslehrgang Kompaktwissen Demenz

Susanne Seemann, MSc

akad. Expertin für Personen mit Demenz
gerichtl. beeidete Sachverständige für Pflegegeld
und Pflegemanagement für Personen mit Demenz

Markus Golla, BScN MScN

Institutsleiter IMC FH KREMS Institut für Pflegewissenschaft, Studiengangsleiter für Gesundheitswesen- und Krankenpflege

Kosten  
€ 3.590.-